07.03.2020 | HOOU

Videos und Blogbeiträge sind online: stARTcamp meets HOOU 2019 #schh19

In den 25 Sessions wurden über Themen wie Virtual Reality, Podcast, Medien zum Mitmachen oder Open Educational Ressources ausführlich gesprochen und diskutiert.

Am 6. September 2019 trafen sich 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Forum Finkenau der HAW Hamburg, um sich bei der dritten Ausgabe des Hamburger stARTcamps über das Thema „No limits?! Wissenschaft und Kultur für alle“ auszutauschen. Das stARTcamp wurde gemeinsam ausgerichtet vom stARTconference e.V. und der Hamburg Open Online University (HOOU) und trug somit den Untertitel „stARTcamp meets HOOU“. Aufgrund dieser Zusammenarbeit gab es einen engen und fruchtbaren Austausch zwischen Kulturschaffenden und Wissenschaftler*innen. In den 25 Sessions wurden über Themen wie Virtual Reality, Podcast, Medien zum Mitmachen oder Open Educational Ressources ausführlich gesprochen und diskutiert. Begleitend gab es eine ausführliche Dokumentation bestehend aus Videos, Graphic Recordings und Blogbeiträgen, welche nun online ist: stARTcamp meets HOOU

Spraydosen sprühen Farbe an die Wand
HOOU-Projekt: Beyond the Screen

Beiträge:

„Ich war da noch nie drin, aber es ist gut, dass wir sie haben …“

Beyond The Screen

Bricolage mit „Grenzobjekten“

Chrono Research Lab – Das Portal für Welt-Zeit-Reisende

Die digitale Öffentlichkeitsarbeit der Stabi Hamburg

Diese jungen Leute – Wie kommen wir nur an die jungen Zielgruppen heran?

Digitale Transformation: Ethik und Fragen

Digitales Storytelling über die Hammaburg

DIY: 360°-Content

Don’t be afraid of Urheberrecht – Be open

Graphic Recording

Kunstinstallationen in Virtual-Reality

Lob von Remix oder: Remix als Geschäftsmodell des Teilens

Macht mehr Podcasts!

Medien zum Mitmachen machen – mit H5P

Mobile Video – Videoproduktion mit Smartphone und Tablet

Ownership oder die Macht der Dokumentation

Spielend lernen: Das Spiel als Methode der Vermittlung

Virtual time travels? Digitale Realitäten an Gedenkorten

Was die Open-Access- und die OER-Community voneinander lernen können

Wissensraum Bille Archiv

Zukunft der Schulen

01.10.2019 | HOOU

Stellenausschreibung: Backend-Entwickler/in (m/w/d)

Wir suchen Sie ab sofort als Backend-Entwickler/in (m/w).

Die Multimedia Kontor Hamburg gGmbH ist ein Unternehmen der sechs öffentlichen staatlichen Hamburger Hochschulen und unterstützt die Entwicklung, Einführung und Vermarktung digitaler Medien in der akademischen Aus- und Weiterbildung sowie die Begleitung von Innovationsprozessen in der Hochschulverwaltung mit Schwerpunkt IT.

Wir suchen Sie ab sofort als: Backend-Entwickler/in (m/w/d)

Einsatzort: Hamburg

Das erleben Sie

Sie arbeiten innerhalb eines Teams in einem Verbundprojekt mit unseren Hochschulpartnern. Für die Verstärkungen unserer Aktivitäten im Rahmen der „Hamburg Open Online University“ suchen wir Sie. Dabei sind Ihre Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Entwicklung innovativer Webanwendungen mit aktuellen Web-Technologien und großer Sichtbarkeit
  • Sie sind Ansprechpartner/in im Rahmen eines agilen Entwicklungsprozesses
  • Mitgestaltung eines herausfordernden technologischen Umfelds
  • Strategische Weiterentwicklung von Anwendungen
  • Mitarbeit an der konkreten Ausgestaltung der Kundenanforderungen
  • Unterstützung bei der Transition der Anwendungen in den Betrieb
  • Schulung und Beratung weiterer Teammitglieder in einem offenen und wissbegierigen Arbeitsumfeld

Das bringen Sie mit

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium (Bachelor-/Master- oder entsprechender Hochschulabschluss) der Informatik bzw. in einem vergleichbaren Studiengang mit entsprechender Tätigkeit oder nachweisbare gleichwertige Fähigkeiten und Erfahrungen
  • Fundierte Erfahrungen in modernen Webtechnologien und agilen Entwicklungsmethoden
  • Einschlägige Praxiskenntnisse in gängigen Programmiersprachen und Frameworks: z.B. Ruby on Rails, Python, Javascript
  • Kenntnisse in REST-APIs, Microservices und Container
  • Sie beherrschen Ihre Tools und Methoden: git, REST, Scrum, Pair-Programming oder Code-Reviews haben Sie bereits als wertvolle Werkzeuge kennengelernt
  • Erfahrungen mit JavaScript-Frameworks (node.js, Ember.js, o. a.) sind ein großes Plus
  • Eine ausgeprägte Dienstleistungs- und Kundenorientierung sowie die Bereitschaft, sich neue Themenfelder und Herausforderungen auf Basis selbständiger und strukturierter Arbeit zu erschließen
  • Hervorragende Kommunikations- und Kooperations- bzw. Teamfähigkeit und gute Englischkenntnisse runden Ihr Profil ab.

Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2021 befristet – eine Verlängerung wird angestrebt. Der Stellenumfang beträgt eine volle Stelle (40h/Woche, auch in Teilzeit möglich), die Vergütung ist angelehnt an die Vergütungsstufe TV-L E12-13, je nach Qualifikation und Eignung.

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte per E-Mail bis zum 28. Oktober 2019 an Patrick Peters, p.peters@mmkh.de (bitte senden Sie keine Kopien/Mappen per Post; eine Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen ist leider nicht möglich). Für Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Wir freuen uns Sie kennenzulernen!

16.09.2019 | HOOU

20.09.19: TINCON Workshop: Drone me up. Drohnenflug – Schnitt – Recht

Die Hamburg Open Online University HOOU und die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg geben auf der TINCON zusammen einen Drohnen-Workshop: Denn Drohnen machen Spaß!

Die TINCON – die Konferenz für digitale Jugendkultur – kommt am 20.9. zurück nach Hamburg! Mit Talks, Workshops, Gaming und eigenem Makerspace. Mit einer VR-Schaukel. Und mit Fynn Kliemann, Fettes Brot, Coldmirror, Machiavelli Podcast, Salwa Houmsi, Y-Kollektiv, Fridays For Future, Ultralativ, Rocket Beans und vielen mehr! Jetzt kostenlos anmelden: tincon.org! (Erwachsene dürfen ab 14 Uhr auch dabei sein! Ausnahmsweise!)

Die Hamburg Open Online University HOOU und die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg geben auf der TINCON zusammen einen Drohnen-Workshop: Denn Drohnen machen Spaß! Weil sie Blickwinkel erlauben, die anders sind – Kameraflüge, die früher nur mit teurem Equipment möglich waren, Aufnahmen von schwer erreichbaren oder sichtgeschützten Dingen, nah an die Menschen ran und einfach mittendrin. Wo physikalische Grenzen nicht mehr hindern, passen viele rechtliche Grenzen nicht mehr. Sie müssen neu betrachtet und vielleicht angepasst werden. Ein starkes Bewusstsein für die Privatsphäre anderer ist erforderlich.

Wer abstrakte Lehrsätze zu langweilig findet, ist bei diesem Workshop richtig: Wir lassen Drohnen fliegen, schneiden das Material, entscheiden, was drin bleiben darf und was raus muss, um die Rechte anderer zu wahren. Ganz nebenbei erfährst Du dabei das juristische Know-How, das Dir zukünftig helfen kann. Zum Schutz deiner eigenen und fremder Rechte und damit der Spaß am Drohnenfliegen nicht verloren geht. Was nützt das schönste Video, wenn man es niemandem zeigen darf?

Unser HOOU Workshop auf der TINCON: https://tincon.org/session/drone-me-up-drohnenflug-schnitt-recht-2/